Neuigkeiten – News

28.10.09

Napoleon I. soll exhumiert werden um endlich die Frage seiner Todesursache zu klären.

08.01.10

– Frankreich trauert um den in der Nacht von Mittwoch 06.01. auf Donnerstag 07.01. im Alter von 66 Jahren verstorbenen Philippe Séguin. Er war einer der großen französischen Politiker und führte seit 2004 den Vorsitz des französischen Rechnungshofes. Auch war er einer der wenigen Historiker in Frankreich, welcher die wahre Größe Napoleon des III erkannte. Er schrieb die beeindruckende Biographie  der Rehabilitation „Louis Napoléon le Grand“, Grasset, 1990. Selbst die Royalisten würdigen ihn und sein biographisches Werk. Philippe Séguin weiste auch mehrmals Carla Bruni und ihren Mann Nicolas Sarkozy in ihre  Schranken bei der Verschwendung von Steuergeldern.

14.01.10

Da gibt es doch tatsächlich einen Fernsehprediger in den USA, der behauptet, Haiti habe das Unglück einem Pakt mit dem Teufel in einer Voodoo-Zeremonie 1791 zu verdanken, um sich von der französischen Kolonialmacht unter Napoleon III zu befreien. Was für ein SCHWACHSINN !! Haiti erlangte 1804 seine Unabhängigkeit und das 4 Jahre vor der Geburt von Louis – soviel zu Wikipedia und der Recherche eines Predigers. Sein Name ist – glaube ich – Pat Robertson, aber merken braucht man sich den nicht.  Mein Gott – in Haiti herrscht jetzt unsägliche Trauer und Leid und die Welt kann gerne auf diesen Blödsinn von „göttlicher Strafe“ verzichten.  Hier ein Beispiel-Link

15.03.10

Napoleon III. und Baron Haussmann sind ja bekanntlich die Modernisierer von Paris, so wie wir es heute kennen. Hierzu zählt auch die Pariser Oper oder Opera Garnier. Wiederaufgebaut auf Geheiss von Napoleon III von dem Architekten Charles Garnier. Das „Phantom der Oper“ entstand vermutlich durch einen unglücklichen Todesfall 1896 in dieser Oper. Hier sind ein paar sehr eindrucksvolle Bilder zu sehen.

29.03.10

Corrida – Nein Danke ! Endlich protestieren Tausende in Spaniens Hauptstadt Madrid gegen dieses sinnlose Treiben.  Leider führte Napoleon III. 1853 – erstmals in Bayonne –  den Stierkampf auch in Frankreich. Er konnte dem Wunsch von seiner Gattin Eugénie de Montijo nicht widerstehen. Und wie sieht es heute aus ? Sarkozy wird dieses „Kulturerbe“ in Frankreich schwerlich abschaffen, dazu ist er zu sehr involviert an diesem Wirtschaftszweig, obwohl es niemals zur eigentlichen „Kultur“ Frankreichs gehört. Gottlob werden die gegnerischen Stimmen lauter – besonders in der jüngeren Generation. Hoffentlich geht die Bewerbung bei der UNESCO, die Corrida als Weltkulturerbe zu rechtfertigen, ins Leere. Nichts, was mit Blut, Folter und Qual zu tun hat, sollte den Status „Weltkulturerbe der Menschheit“ erreichen. Hier möchte ich nicht Mensch sein.

25.04.10

Zu Tisch – À Table ! – Köstlichkeiten aus fürstlichen Küchen und Kellern ist das neue Thema einer Sonderausstellung (10.04.10-10.10.10) im Napoleonmuseum Arenenberg. Edelste Ausstellungsstücke der damaligen Tischkultur und Rezepte (z.B. Königin-Suppe) sind zu sehen. Wussten Sie, daß ein Diner auf Aluminiumgeschirr zur Zeit Napoleon III. zu den teuersten Vergnügen gehörte? (1.Zeitunsartikel,2. Zeitungsartikel)

14.05.10

Bei Ausgrabungen in Arenenberg wurde das kaiserliche Badezimmer entdeckt.

15.05.10

Erfreulich: Es tut sich etwas. Frankreich scheint seine Geschichte über das „Second Empire“ neu zu überarbeiten. Die französische Seite bei Wikipedia über Napoleon III. befindet sich derzeit im Umbruch. Bisher war diese recht stiefmütterlich behandelt worden. Selbst die englische Seite bei Wikipedia war inhaltlich umfangreicher. Dies hat sich bereits jetzt schon geändert.

11.06.10

Die Rückkehr der Asche Napoleon III. und seiner Familie (Return of the Ashes, retour des cendres): Diese liegen in Saint Michael’s Abbey Farnborough, Hampshire, England. Erbaut auf Anlass Kaiserin Eugenies. Seit Jahrzehnten versucht man diese von den dortigen Benediktiner zurück zu bekommen und im Invalidendom beizusetzen. Dies dürfte sehr schwer wenn gar unmöglich zu verwirklichen sein. Ähnlich wie im Artikel über den Talisman Karls des Großen beschrieben, verfügte Eugenie in ihrem letzen Willen den verbleib der Gebeine in der dortigen Gruft. Auch wenn als Gegenargumentation der letzte Wille des Napoleon-III.-Sohns Loulou „Prince Imperial“ erklärt hatte, „er wünsche neben seinem Vater zu ruhen bis zu jenem Tage, da sich beide mit dem Stifter der Dynastie – Napoleon I. – im Invalidendom zu Paris vereinen würden“, so wird dieses nicht realisierbar sein. In Anbetracht der  eigentlichen Verdienste Napoleon III. für Frankreich und seiner dortigen Würdigung ist der Verbleib nur gerechtfertigt. Anlaß für dieses Begehren ist derzeit die Feier über den Anschluß Nizzas und Savoyen vor 150 Jahren an Frankreich – zu verdanken Napoleon III. Hier ein ältere Bericht im Spiegel von 1960 und von 2009 auf  lepost.fr (Übersetzung).

19.04.11

Arenenberg hat dieses Jahr als Thema „Eau & Toilette“ ganz in Bezug auf  die damalige Körperhygiene. Ausstellung bis 16. Oktober. Einen kleinen Einblick unter www.suedkurier.de

18.10.11

Ein wunderschönes Schloss in Pierrefonds, welches von Napoleon III. begonnen wurde, restauriert und rekonstruiert zu werden, sollte ihm als kaiserliche Residenz dienlich sein. Es diente einst als Vorbild für Schloß Neuschwanstein und Michael Jackson wollte es damals kaufen. Jetzt spielt die britische Fernsehserie „Merlin“ mit der neu aufgelegten König-Arthur-Saga darin, welche in SuperRTL derzeit läuft. Diese Superserie läuft in 183 Ländern und hat über 200 Millionen Zuschauer. Das Schloss hat zur Zeit einen enormen Run an Fans zu bewältigen. Schloss in Pierrefonds

18.05.15

Die RUSI-Maske London ist die echte Totenmaske von Napoleon I. und nicht die von Antommarchi. Dies hat Prof. Lucotte festgestellt. Er verglich 2 in die Maske bei der Herstellung miteingearbeitete Haare mit der mtDNA von Napoleon I. und es gab eine DNA-Übereinstimmung. Somit ist die Echtheit der RUSI Maske (Royal United Service Institute Museum) bestätigt. http://www.empereurperdu.com/forum/phpBB2/viewtopic.php?f=29&t=5211. Auch wurde mir seitens Art and Forensic bestätigt, das bereits vor ein paar Jahren Haare bei der Untersuchung in der RUSI-Maske gesichtet wurden.

05.06.15

Prof. Lucotte bestätigt die Echtheit der RUSI-Maske: http://www.empereurperdu.com/forum/phpBB2/viewtopic.php?f=13&t=5224

Advertisements