Talisman Karls des Grossen

Talisman Karls des Grossen

Dieser Talisman – oder besser Reliquie – ist ein Anhänger aus Perlen und Saphiren, dessen Fassung ein Stück des wahren Kreuzes einschliesst. Karl der Große bekam ihn vom Kalifen Harun al Raschid aus Bagdad geschickt, zusammen mit den Schlüsseln zum Heiligen Grabe, mit der Fahne von Jerusalem, einem Hifthorn aus Elfenbein und einem damaszierten Türkensäbel.  Er befand sich noch auf seiner Brust im Grab des Aachener Dom als im 12. Jahrhundert Mönche den Talisman aus seinem Grab entnommen  haben. Er diente fortan  zur Reliquienverehrung durch die Gläubigen.

Beim Besuch Napoleon I. und Josephine Bonaparte in den Rheinprovinzen am 02.09.1804 wurde dieser Talisman Josephine angeboten, diesen bei der nächsten Fronleichnamsprozession zu tragen. Rund 10 Jahre später erbte Königin Hortense dieses Kleinod von ihrer Mutter Josephine, welches sie wiederum ihrem Sohn Napoleon III weitergab. Im Jahre 1853 ging er als Hochzeitsgeschenk an Eugenie und sie hatte ihn bei der Geburt ihres Sohnes neben dem Bett liegen. Glück brachte der Talisman ihr nicht, es war eine sehr schwere Geburt. Eugénie – 1879 in Südafrika ihres einzigen Sohnes Napoléon Eugène Louis Jean Joseph Bonaparte beraubt – überlegte lange, was sie mit dem Talisman machen sollte, bevor sie starb.  Erst im November 1919 entschied sie sich für Reims. Grund war die Abscheu  über die  Beschiessung und fast vollständige Zerstörung von Reims im 1. Weltkrieg.  Als Strafe für die „Barbaren“ beriet sich Kaiserin Eugénie mit dem Abt von Farnborough, Dom Cabrol. Dieser fand einen Weg in den Gesetzen, welches der französischen Regierung, dem Erzbischof von Reims und dem Heiligen Stuhl den Zugriff verwehrt. Nachdem Kardinal Luçon diesen Bedingungen zustimmte, übergab Cabrol ihm diesen Anhänger. So – nach dem Willen Kaiserin Eugenies – ist seit diesem Tage an diese Reliquie unter dem Heiligen Salbgefäß und dem Kelche in der Basilika Saint-Rémy zu Reims. Jetzt jedoch befindet er sich anscheinend im Palais du Tau in Reims.

Anmerkung: Das oben erwähnte Hifthorn aus Elfenbein könnte vermutlich das Horn „Olifant“ aus der Rolandsage bzw. dem Rolandlied sein.

Talisman Karls des Großen

Talisman Karls des Großen

Bild: Urheberschaft und Copyright „altertuemliches.at“

Auf diesem Porträt trägt Hortense de Beauharnais den Talisman.

Hortense mit Talisman Karls des Grossen

————————————————————–

Literaturhinweis: „Vertrauliche Gespräche mit der Kaiserin Eugenie“, Maurice Paléologue, Paul Aretz Verlag Dresden 1928.

Weitere Bilder und Info auf Wikipedia (französisch) – Le talisman de Charlemagne.